Zäune braucht das Land

Österreichs Regierung hat etwas getan, was ihr kaum noch jemand zugetraut hat: Sie hat agiert. Von der Öffentlichkeit unbemerkt hat sie auf die aktuelle Bedrohung für Österreichs Sicherheit reagiert. Wie wir aus einer gut informierten aber ungenannt bleiben wollenden Quelle erfahren konnten, ist es einer Gruppe von Wissenschaftern gelungen, die ultimative Lösung für die von der Regierung vorgegebenen Anforderungen zur Lösung der Österreich in seiner Existenz bedrohenden Flüchtlingsfrage zu finden.

Die Lösung der Flüchtlingsfrage

Ausgangspunkt einer revolutionären Entwicklung war Kanzler Faymanns Vision von Türen mit Seitenteilen. Was Werner Faymann vorschwebte war ein Gebilde mit der Funktionalität eines Zaunes, das aber nicht als solcher zu erkennen ist, zumindest nicht für die autochthonen Bevölkerung. Auf die an Österreichs Grenzen anbrandende Flüchtlingswelle freilich sollte dieses Gebilde durchaus den Eindruck einer wehrhaften Trutzburg vermittlen.

Nach intensiven Beratungen mit der vom Koalitionspartner zuständigen Innenministerin wurde eine Taskforce DWSP („door with side parts“) gegründet. Lange sah es danach aus, dass die Taskforce an den gestellten Vorgaben scheitern würde. Bei einer Projektbesprechung mit der Innenministerin im ÖVP-Klub gelang allerdings der Durchbruch.  Angesichts des Bildes von Engelbert Dollfuß hatte ein Taskforce Mitarbeiter die zündende Idee.

Das Kruckenkreuz, das Symbol der Vateländischen Front, schien ihm der ideale elementare Baustein für Türen mit Seitenteilen zu sein. Das in Rot-Weiß-Rot gehaltene Kreuz würde einerseits an die patriotischen Gefühle der Österreicher appellieren, andererseits aber von den abzuwehrenden Flüchtlingen als in Warnfarbe gehaltenes christliches Symbol wahrgenommen werden.

Einzelne Kreuze ließen sich sehr einfach in beliebig Anordnung miteinander verbinden. Solchermaßen könnten Türen mit Seitenteilen sehr rasch in beliebiger Länge in jedem Gelände errichtet werden. Unter dem Codenamen Kruckenzaun soll das Projekt umgesetzt werden.

Das Bild eines ersten Musters eines Teilstücks eines Kruckenzauns wurde der Redaktion von zugespitzt.at zugespielt und zeigt die geniale Einfachheit dieses Projektes.

KruckenZaun

Bereits in naher Zukunft sollen diese Kruckenzäune an Österreichs Grenzen zum Einsatz kommen, stolze Symbole christlicher Nächstenliebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.