Fragen Sie Herrn Franz!

VP-Mandatar Marcus Franz – früher Team Stronach, von dort zur ÖVP geflüchtet – erklärt die Welt. In einem seiner Welterklärungsversuche erläutert er uns die wahren Bewegründe für Kanzlerin Merkel in der Flüchtlingsfrage.

Was treibt Frau Merkel in der Flüchtlingsfrage an?

Seine Theorie lautet: Frau Merkel will als die metaphorische „Mutti“ des Staates das negative Faktum der nicht vorhandenen oder zu wenigen eigenen Kinder mit der Einbringung vieler, vieler junger Migranten wieder gut machen. Sie schafft damit für die kinderlose Gesellschaft die Kompensation eines Mangels. Die nie geborenen eigenen Söhne werden dazu aus dem Orient geholt und deren Ankunft wird zunächst einmal gefeiert wie eine echte Geburt.

In weiterer Folge ist es dann egal, ob diese in den letzten Monaten ohne Zweifel dramatisch überschiessende Kompensation sich in eine Art (Selbst-) Bestrafung umkehrt, weil es immer mehr und mehr und schließlich unbewältigbar viele Ankömmlinge werden. Vielleicht ist das sogar ein unbewusstes Zusatz-Motiv: Wenn wir schon selber keine Kinder haben, dann ist es doch nur gut, wenn viele, viele Junge kommen – und wenn es uns zu viele werden: Geschieht uns ganz recht! Die eigene Lendenlahmheit gehört bestraft.

Das von ihm beschriebene Phänomen der Kompensation ist ein in der Psychologie bekanntes und gut erforschtes Verhalten. Es tritt in vielfältigen Variationen auf, dabei geht es aber immer um die Kompensation eines Mangels. Eine spezielle Ausprägung dieses Phänomens ist die Kompensation mangelnder Intellektualität und Empathie.

Menschen, die unter dieser Mangelerscheinung leiden, kompensieren diesen Mangel gerne damit, dass sie, für Außenstehende oft nicht verständlich erscheinende Analysen von Personen, speziell in der Öffentlichkeit stehende Personen, aufstellen. Um ihren eigenen Mangel an Empathie kompensieren zu können, kommen ihre Analysen gerne als psychologisch oder tiefenpsychologisch begründet daher.

In ihrem Kompensationsbestreben neigen sie dazu, durch eine dramatisch überschiessende Kompensation sich einer (Selbst-) Bestrafung zu unterziehen. Vielleicht ist das sogar ein Zusatz-Motiv. Wenn sie schon selber über keine Intellektualität und über keine Empathie verfügen, dann ist es doch nur gut, wenn viele, viele Kritiker kommen. Wenn es deren zu viele werden: Geschieht ihnen ganz recht! Der eigene Mangel an Intellektualität und Empathie gehört bestraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.