DNA-Tests für Flüchtlinge

In einer Pressekonferenz schlug Robert Lugar vom Team Stronach vor, an der Grenze von allen männlichen Flüchtlingen über 14 Jahren eine DNA-Probe zu nehmen. Lugar glaubt bei einer flächendeckenden Speicherung von DNA-Proben an eine abschreckende Wirkung.

Die ultimative Lösung des Herrn Lugar

Lugar möcht solcherart vornehmlich Sexualdelikten vorbeugen. Folgt man Lugar, soll die Speicherung von DNA-Proben speziell auf Sexualtäter abschreckend wirken. Wodurch diese spezielle Wirkung bedingt ist, hat uns Herr Lugar nicht erklärt. Auch nicht, warum diese Maßnahme überhaupt abschreckend wirken sollte.

In vielen Ländern droht Straftätern die Todesstrafe, die ultimative Abschreckung, möchte man meinen. In jenenLändern sollte, der Lugar’schen Logik zufolge, die Verbrechensrate eigentlich 0 sein, das Gegenteil ist der Fall. So haben z.B. die USA eine wesentlich höhere Rate an Gewaltverbrechen als die Staaten der EU und dies trotz drohender Todesstrafe.

Andererseits, wenn das mit der Abschreckung wirklich funktionieren sollte, dann sollte mann Herrn Lugar für seinen Vorschlag wirklich dankbar sein und man sollte darüber dnachdenken, dieses Prinzip zu generalisieren.

Um die Kriminalitätsrate in Österreich wirklich null werden zu lassen, das Verbrechen in Österreich mit Stumpf und Stiel auszurotten, sollte allen Österreichern und allen Ausländern, die nach Österreich einreisen, ob Touristen oder Geschäftsleuten, eine DNA-Probe abgenommen werden. Generalverdacht hin, Generalverdacht her, im Falle eines Verbrechens genügt ein Blick in die DNA-Datenbank und der/die TäterIn ist dingfest gemacht. Bei dieser massiven abschreckenden Wirkung wird Österreich weltweit das erste verbrechensfreie Land sein, mit ungeahnten Konsequenzen: Richter, Staats- bzw. Rechtsanwälte, Polizei, Justzwachebeamte und Bewährungshelfer werden weitgehend überflüssig. Dies alles sehr zur Freude unseres Fnanzministers, Staatsschulden gehören fortan der Vergangenheit an. So einfach kann Politik sein, Glückwunsch Herr Lugar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.