Donald Trump

Donald Trump wird seinem Ruf als politisches Trampeltier wieder gerecht.  Am 2. Dezember 2015 kommt es in San Bernardino zu einre Schießerei, die 14 Menschen das Leben kostet. Vom FBI wird diese Schießerei als Terroakt eingestuft. Donald Trump nimmt sie zum Anlass, eine seiner kuriosen Ideen zum Besten zu geben.

Der Trump’sche Lsungsansatz

Der Umstand, dass es sich bei den Tätern um radikalisierte Islamisten handelte, evozierte bei Trump einen messerscharfen Schluss. Die USA wären vor solchen Anschlägen am besten dadurch zu schützen, dass man ein Einreiseverbot für Muslime erließe. Die Logik ist bestechend einfach. Die Täter waren Muslime, also geht von Muslimen Gefahr aus. Diese Gefahr kann gebannt werden, wenn die Muslime aus den USA verbannt werden.

Werbung

Gefährliche US-Bürger

Allein in diesem Jahr gab es in den USA an 336 Tagen 355 Massenschießereien. Als Massenschießerei werden Vorfälle bezeichnet, bei denen mehr als 4 Menschen ums Leben kommen. Im Jahr 2015 gab es in den USA also beinahe jeden Tag mindestens eine Massenschießerei. Entsprechend der Trump’schen Logik sind US-amerikanische Bürger als höchst gefährlich einzustufen. Daher sollte ein Einreiseverbot über sie verhängt werden. Allein durch den Umstand, dass sich diese US-Bürger bereits in den USA befindet, dürfte die Trump’sche Methode schwerlich umsetzbar sein.

Um dem Problem der Massenschießerein dennoch beizukommen, böte sich noch die Möglichkeit, die US-Bürger aus den USA auszuweisen. Es kann allerdings angenommen werden, dass sich in den Zielländern die Freude über den Zuzug äußerst gefährlicher, zu Massenschießereien neigender Bürger in Grenzen halten dürfte. Viel wahrscheinlicher dürfte sein, dass sich viele Staaten die Trump’sche Logik zu eigen machen und ihrerseits über US-Bürger Einreiseverbote verhängen werden.

Leider wird der Trump’sche Ansatz nicht wirklich zu einer Befriedung der Welt beitragen, denn es hält sich eine beachtliche Zahl von US-Bürgern außerhalb der USA auf und es scheint, als seien sie besonders auf die Veranstaltung von Massenschießereien versessen. Afghanistan, den Irak, Lybien oder nun auch Syrien legen sie in Schuttt und Asche, zerstören staatliche Strukturen und hinterlassen Failed States. In diesem Klima der Gewalt gedeihen terroristische Organisationen, die ihre Gewaltexzesse zwar primär gegen die eigene Bevölkerung richten, mehr und mehr aber auch Ausländer zu Feindbildern aufbauen und diese Feindbilder müssen natürlich auch in deren Heimatländern bekämpft werden. So kommt es, dass die Gewalt auch in die friedliebenden Vereinigten Staaten von Amerika Einzug hält und die USA wissen sich dieser Gewalt nicht anders zu erwehren als mit dem Verhängen von Einreiseverboten.

Fazit:

Trump for president und die USA werden wieder sicher sein.

 

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.